Search Results: ethnizität-und-macht

Schwarze Schwester, Teufelsjunge

Ethnizität und Geschlecht bei Paul Celan und Herta Müller

Author: Iulia-Karin Patrut

Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar

ISBN: 9783412338053

Category: Ethnic attitudes in literature

Page: 252

View: 5646

Ethnizität und Geschlecht

(post-)koloniale Verhandlungen in Geschichte, Kunst und Medien

Author: Graduiertenkolleg Identität und Differenz

Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar

ISBN: 9783412270056

Category: Ethnic groups

Page: 377

View: 5029

Ethnizität und nationale Integration in Nepal

eine Untersuchung zur Politisierung der ethnischen Gruppen im modernen Nepal

Author: Karl Heinz Krämer

Publisher: Franz Steiner Verlag Wiesbaden GmbH

ISBN: N.A

Category: Nationalism

Page: 474

View: 7354

The unfinished state

Demokratie und Ethnizität in Nigeria

Author: Markus Brunner

Publisher: GIGA-Hamburg

ISBN: 9783928049856

Category: Africa

Page: 328

View: 3069

Ethnizität und Tribalismus in Afrika südlich der Sahara in ihrer sozialen und räumlichen Problematik

Theoretische Aspekte und empirische Beispiele

Author: Thomas Mader

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640863267

Category:

Page: 64

View: 735

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Regionalgeographie, Note: gut, Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf (Geographisches Institut), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Theoretische Aspekte und empirische Beispiele, Abstract: Der Versuch, Begriffe wie Ethnie," Ethnische Gruppe" und Ethnizitat" fur den akademischen Sprachgebrauch aufzuhellen, fuhrt in ein unwegsames Terrain, das durch hohe Wertladungen bzw. starke normative Konnotationen der darin eingeschlossenen Termini markiert ist." Die Variationsbreite der Definitionsmoglichkeiten der zu behandelnden Begriffe ist gross und geeignet Bande zu fullen. Der vorliegende Aufsatz kann deshalb nur Ansatz sein und einen groben Uberblick bieten. Stamm gehorte bis in die 70er Jahre zu den klassischen Begriffen der Volkerkunde (wie auch Dorf" oder isolierte Gemeinschaft"); von diesem Wort leitet sich der Tribalismus (Stammesbewusstsein, -zugehorigkeitsgefuhl) her. Gleichzeitig ist es einer der umstrittensten Begriffe. Der Stamm" wird bei ILLIFE (1979) als kulturelle Einheit bezeichnet, mit einer gemeinsamen Sprache, einem einzigen Sozialsystem und einem einheitlichen Gewohnheitsrecht. Die Mitgliedschaft sei erblich, das soziale und politische System grunde sich auf Verwandtschaft.2 Dies ist die klassische objektivistische Sichtweise: der Stamm (und damit der Tribalismus oder die Ethnizitat, wie es spater heissen wird) wird als eine statische, gewissermassen ontologische Gegebenheit gesehen, definierbar durch objektiv angebbare Gemeinsamkeiten. Von den Vertretern der diversen objektivistischen Theorien wird der Stamm haufig als eine politische, wirtschaftliche, soziale, religiose und kulturelle Einheit gesehen, ausgestattet mit einem gemeinsames Territorium. Diese Position kann mit gutem Recht als realitatsfern gelten und ist mittlerweile uberholt; die genannten Charakteristika korrespondieren in den seltensten Fallen mit der Wirklichkeit, weder heute noch zu irgendeinem Pu

Ethnizität und ethnische Konflikte in Afrika

Der Fall Ruanda/ Burundi

Author: Florence Tsague Assopgoum,Anonym

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640262921

Category:

Page: 72

View: 342

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Afrika, Note: 1,7, Universitat Siegen, Veranstaltung: Nation und Ethnizitat. Neue politische Konfliktlinien?, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die ethnischen Konflikte in Afrika existieren nicht nur seit der Kolonialisierung, sondern auch schon in der Vorkolonialzeit. Die Frage ist, inwiefern die Teilung von Afrika (seit dem Berliner Kongress, 1884- 1885 in Deutschland) ohne Rucksicht auf politische und kulturelle Unterschiede sowie die koloniale Ethnisierung zugunsten der Kolonialmacht und bestimmter Gruppen, die ethnische Konflikte veranlasst und verscharft hat. Hinzu kommen viele Faktoren, die zur Ausbreitung der ethnischen Krisen fuhren, namlich das Bevolkerungswachstum, die Migration- und Urbanisierungsprobleme, die Ressour-cenknappheit und die Anwendung von Ethnizitat als ein neues politisches Mittel."

Migration, Ethnizität, Konflikt

Systemfragen und Fallstudien

Author: Klaus J. Bade

Publisher: N.A

ISBN: 9783930595365

Category: Emigration and immigration

Page: 458

View: 6320

Überseegeschichte

Beiträge der jüngeren Forschung : Festschrift anlässlich der Gründung der Forschungsstiftung für vergleichende europäische Überseegeschichte 1999 in Bamberg

Author: Eberhard Schmitt

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515074902

Category: History

Page: 304

View: 8879

Inhalt: T. Beck: Die "europ�ische Geschichte" im Konflikt mit "neuer Ethnizit�t" und "Globalisierung" H. Pietschmann: Geschichte der europ�ischen Expansion - Geschichte des atlantischen Raumes - Globalgeschichte F. Reichert: Wirklichkeit und ihre Wahrnehmung im Itinerar Odoricos da Pordenone W. Demel: Kaiser au�erhalb Europas? Beobachtungen zur Titulatur au�ereurop�ischer Herrscher F.-J. Post: Ritueller Kannibalismus in �bersee - ein europ�ischer Mythos? U. Bitterli: Tocqueville und die Indianer I. Buisson: Die Gesellschaft der Stadt Lima in europ�ischen Reiseberichten, 1810-1850 D. Haberland: Aspekte der europ�ischen Kartographie der japanischen Inseln im 19. Jh. M. A. Denzel: Kaufmannshandbuecher als Quellengattung J. Schneider: Francesco Carlettis Reise um die Welt 1594-1602 D. Bechtloff: Wirtschaftliche Aktivit�ten kirchlicher Laienvereinigungen im Neuspanien des 18. Jhs. W. Biermann: East Africa in the Formation of the World Economy, c. 1500 to 1880 - u.a. "Die Breite der Ans�tze und Themen ist in der Tat beeindruckend." Neue Politische Literatur.

Hybridisierung von unten

Nation und Gesellschaft im mittleren Andenraum

Author: Volkmar Blum

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 9783825852313

Category: Andes Region

Page: 215

View: 3428

Im Gehäuse der Zugehörigkeit

Eine kritische Bestandsaufnahme des Mainstream-Multikulturalismus

Author: Agathe Bienfait

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783531152196

Category: Social Science

Page: 201

View: 3216

Im Zentrum der Untersuchung steht eine Kritik an den Homogenitäts- und Kohärenzunterstellungen, die nicht nur den klassischen Kulturbegriff, sondern auch das alltägliche Verständnis kultureller Identität in entscheidendem Maße belasten. Diese Missverständnisse übersehen nicht nur die interne Pluralität von Kulturen; sie begünstigen zudem im Kontext multikulturalistischer Identitätspolitiken die Unterdrückung des Einzelnen durch seine Herkunftsgruppe. Die kulturelle Gemeinschaft wird so zum freiheitsberaubenden "Gehäuse der Zugehörigkeit". Diese fundamentale Gefahr des Multikulturalismus kann nur durch einen kontextsensitiven Liberalismus gebannt werden, der zwar die Anerkennungsforderungen kultureller Minderheiten ernst nimmt, zugleich aber jede Festschreibung kultureller Identitäten politisch untersagt.

Beiträge zur Kulturgeschichte des westlichen Südamerika

Author: Albert Meyers,Martin Volland

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322877388

Category: History

Page: 279

View: 7198

Asien, Afrika, Lateinamerika

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Developing countries

Page: N.A

View: 1248

Umgang mit Fremden in Israel und Assyrien

ein Beitrag zur Anthropologie des "Fremden" im Licht antiker Quellen

Author: Markus Philipp Zehnder

Publisher: Kohlhammer Verlag

ISBN: N.A

Category: Religion

Page: 613

View: 9652

Im Zentrum der Darstellung steht die Frage, welche Modelle des Umgangs mit Menschen, die nicht zur "Wir-Gruppe" der Israeliten gehoren, in den Dokumenten des alten Israel vorzufinden sind. Dabei werden Antworten auf folgende Fragen gesucht: Wie sind diese Zeugnisse religionsgeschichtlich einzuordnen? Und wie sind sie theologisch zu interpretieren? Die Untersuchung erhalt ihr spezifisches Profil dadurch, dass auch samtliche Texte und bildlichen Darstellungen aus dem assyrischen Raum in ihren Aussagen zum Umgang mit Fremden analysiert werden. Zudem ermoglicht ein einfuhrender Uberblick uber die soziologische Diskussion des Themas die Verknupfung des altorientalischen Befunds mit dem allgemein-anthropologischen Diskurs uber die "Fremden." Die hier erzielten Resultate bilden eine wichtige Voraussetzung zur Klarung der Frage, welchen Beitrag die Bibel zu einer ethisch verantworteten Bewaltigung heutiger Problemstellungen im Umgang mit Fremden leisten kann.

Whiteness in der Literatur und im Kino der Gegenwart

Eine Analyse am Beispiel des Romans und gleichnamigen Films "Losing Isaiah"

Author: Therese Hochhuth

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640636392

Category:

Page: 132

View: 1253

Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Fachkommunikation, Sprache, Note: 1,3, Universitat Luneburg (Institut fur Sprache und Kommunikation), Sprache: Deutsch, Abstract: Im gesellschaftlichen Gefuge unterliegt der einzelne Mensch zahlreichen Klassifizierungen nach untereinander verschrankten Kategorien wie etwa Rasse," Klasse oder Geschlecht. Eine dominierende Machtposition innerhalb dieser Gesellschaftsstrukturen nehmen dabei Weisse Menschen ein, deren Whiteness einen gewaltvollen Einfluss auf das Leben Nicht-Weisser Menschen hat. Die Untersuchung dieser Hegemonie Weisser Dominanz und den daraus resultierenden Privilegien der Weissen Bevolkerungsgruppe ist das Hauptanliegen der sogenannten Critical Whiteness Studies'. Das Vorherrschen Weisser Allmacht zeigt sich auch immer wieder in medialen Erzeugnissen, in denen Whiteness oftmals reproduziert und nur selten kritisch reflektiert wird. Medienkulturelle Produkte tragen zur Identitatsbildung bei und formen die Vorstellungen des Einzelnen von Individualitat, seine Auffassungen von Mannlichkeit und Weiblichkeit, von Klasse, Ethnizitat, Rasse," Nationalitat und Sexualitat. Medien bieten Symbole und Mythen an, durch die Individuen sich selbst in den sie umgebenden Kulturkreis einordnen konnen. Im Extremfall wird das wirkliche Leben durch die Medienrealitat abgelost und das eigene Denken und Handeln massgeblich durch sie beeinflusst. Hieraus leitet sich die These ab, dass Medien mittels ihrer emotionalen Ansprache in den Meinungsbildungsprozess eingreifen und eine grosse Wirkungsmacht auf den einzelnen Menschen haben konnen. In der vorliegenden Arbeit soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern die beiden Medien Literatur und Film von einer dominanten Weissen Sichtweise gepragt sind. Durch ihre besondere Eigenschaft der Unsichtbarkeit ist es notwendig, Whiteness als ein Konstrukt auch im medialen Kontext sichtbar zu machen und ihre Reproduktion aufzudecken. Die folgende Analyse wil

Ethnizität als Ordnungsprinzip. Die (Re)Produktion sozialer Ungleichheit im deutschen Bildungssystem

Author: Ella Lamper

Publisher: N.A

ISBN: 9783668318205

Category:

Page: 20

View: 6047

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Soziologie - Sonstiges, Note: 1,3, Rheinisch-Westfalische Technische Hochschule Aachen, Sprache: Deutsch, Abstract: Intersektionalitat beschreibt mogliche Wechselwirkungen zwischen Dimensionen sozialer Ungleichheit, die aufgrund ihres Zusammenwirkens eine besondere Komplexitat und Qualitat von Benachteiligungsmustern erzeugen. Dabei bezieht sich der Terminus soziale Ungleichheit" auf eine ungleiche Verteilung von Ressourcen, die sich auf die Einnahme einer soziookonomischen Stellung in einer Gesellschaft auswirkt und auf der Basis sozial konstruierter Kategorien vollzogen wird. Im Referat wurden Geschlecht und Ethnizitat, in diesem Zusammenhang, zunachst jeweils als eine Dimension sozialer Ungleichheit betrachtet. Zur Veranschaulichung diente der Bezug auf das deutsche Bildungssystem. Abschliessend wurden Interferenzmodelle dargestellt um mogliche Wechselwirkungen, zwischen den Kategorien Geschlecht" und Ethnizitat" aufzuzeigen. In dieser Ausarbeitung mochte ich mich auf den Inhalt meines Referatsteils beschranken. Dazu beschaftige ich mich mit der Kategorie Ethnizitat." Mein Ziel ist es, am Beispiel des deutschen Bildungssystems, darzustellen, wie Ethnizitat als Ordnungsprinzip etabliert werden kann und wie das Bildungssystem zu einer (Re)Produktion sozialer Ungleichheiten beitragt. Das Bildungssystem erscheint zur Veranschaulichung als besonders geeignet, weil Bildung, neben Wohlstand, Macht und Prestige, als eine Basisdimension sozialer Ungleichheit, d.h. einer Kategorie, in die Formen von Ungleichheiten eingeordnet werden, verstanden wird (vgl. Hradil 1999: 24). Zusatzlich gilt Bildung, in Form eines hohen Bildungsabschlusses, als eine erstrebenswerte Ressource, da dieser dazu genutzt wird einem jeweiligen Individuum eine soziale Stellung in der Gesellschaft zuzuweisen, die mit Vorzugen, wie z.B. der Moglichkeit des Erwerbs eines vergleichsweise hoheren Kapitals, verbunden wird. Damit konnen Bildungsinstituti"

Politische Identität-Ethnizität-Geschlecht

Selbstverortungen politisch aktiver MigrantInnen

Author: Cinur Ghaderi

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 365805297X

Category: Social Science

Page: 411

View: 7334

​Cinur Ghaderi zeigt die Veränderungen von Identitäten und Wertvorstellungen von politisch aktiven MigrantInnen, die aus einer Konfliktregion kommen. Im Fokus stehen ihre Selbstverortungen und der Wandel ihrer politisierten Identität. Sie macht multiple Formen der Identifizierung sichtbar und zeigt eine enorme Heterogenität sowie deutliche Differenzierungen am Beispiel kurdischer Ethnizitätsimaginationen und Geschlechterentwürfen. Zugleich erlauben die Daten limitierte Verallgemeinerungen, aus denen sich vier divergierende Strategien der Selbstverortung generieren lassen. Diese Strategietypen zeigen: Die Neuorientierung der politischen Identität in der Migration führt zu differenten Verortungsstrategien, die die biographische Kontinuität und eine Neupositionierung im neuen sozialen Raum ermöglichen und die verbunden sind mit spezifischen Werthaltungen in Bezug auf Ethnizität und Geschlecht.​

"Das Ungenügen an der Normalität"

Literatur als Gegenwelt : internationales Symposion zu Ehren des 65. Geburtstages von Lothar Pikulik am 19./20. Januar 2001 in Trier

Author: Jürgen Daiber,Georg Guntermann,Gerhard Schaub,Lothar Pikulik

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Outsiders in literature

Page: 194

View: 7076

Sociologus

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: 9783428080908

Category: Anthropology

Page: 1043

View: 6616

Juden, Russen, Emigranten

Identitätskonflikte jüdischer Einwanderer in einer ostdeutschen Stadt

Author: Karen Körber

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Allemagne - Émigration et immigration - Histoire - 20e siècle

Page: 191

View: 6060

Identitätsstiftende Aspekte bei Migrationserfahrungen. Russlanddeutsche und Gastarbeiter aus Italien.

Ein Vergleich.

Author: Victor Ugorets

Publisher: N.A

ISBN: 9783656573234

Category:

Page: 56

View: 3582

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Sonstiges, Note: 1,6, Humboldt-Universitat zu Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Laut statistischen Daten des Bundesamtes fur Migration und Fluchtlinge leben in Deutschland ca. 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, davon ca. 6,5 Millionen auslandische Staatsburger. Die Tatsache, dass knapp 20 Prozent der Bevolkerung in einer Weise mit Migration zu tun hatten und dass fast 10 Prozent der Bevolkerung Auslander sind macht Deutschland objektiv und trotz der etablierten politischen Linie zu einem Einwanderungsland. Migration ist seit mindestens 150 Jahren ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor, und, angesichts immenser Migrantenzahlen in Deutschland, auch ein sozialer und kultureller. Die umfassende Erforschung des Phanomens Migration ist daher in allen einschlagigen Bereichen von enormer Wichtigkeit, denn um erfolgreich die auslandischen Mitburger integrieren zu konnen, muss man sie verstehen. In der vorliegenden Arbeit wird der Versuch unternommen 2 grosse Migrantengruppen zu analysieren, die Russlanddeutschen und die italienischen Gastarbeiter. Die italienischen Gastarbeiter sind als erste Nationalitat per Abkommen eingeladen worden und bildeten bis in die 1970er Jahre die grosste Gruppe. Ausserdem gelten die Italiener als die am besten integrierte Gruppe. Die Russlanddeutschen sind mit uber 2,5 Millionen Personen die grosste Einwanderergruppe und gehoren per Definition dem deutschen Volk an. Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit liegt am kulturellen Vergleich dieser Gruppen, um am Ende Ruckschlusse darauf ziehen zu konnen, ob ein gemeinsamer kultureller Ursprung von Vorteil auf dem Weg zur Assimilation ist bzw. zu beobachteten welche Rolle die gemeinsame Ausgangskultur im Akkulturationsprozess spielt. Im 2. Kapitel werden die fur das Thema relevanten Begriffe definiert, solche wie Kultur, Identitat, Ethnizitat und Integration sowie der rechtliche Rahmen fur die Migration vorgestellt. Im 3. K

Find eBook