Gewaltbereite Jugendliche Und Handlungskonzepte Der Sozialarbeit PDF EPUB Download

Gewaltbereite Jugendliche Und Handlungskonzepte Der Sozialarbeit also available in docx and mobi. Read Gewaltbereite Jugendliche Und Handlungskonzepte Der Sozialarbeit online, read in mobile or Kindle.

Gewaltbereite Jugendliche und Handlungskonzepte der Sozialarbeit

Author: Michael Schmitz

Publisher: Verlag Rad und Soziales

ISBN:

Category: Education

Page: 155

View: 386

Gewaltbereite Jugendliche: Ein Thema, das die deutsche Öffentlichkeit seit Jahren beschäftigt. Brennende Asylbewerber- heime, Tote bei Krawallen nach Fußballspielen und Streetgangs, die nächtens die Straßen unsicher machen. Und die Sozialarbeit? Was kann sie ausrichten, ist sie vielleicht sogar mitverantwortlich für dieses (nicht neue) Phänomen? Was muss sich ändern? In diesem Buch werden Begriffe erläutert, Theorien der Sozialarbeit kurz dargestellt und die alltägliche Gegenwart von Gewalt verdeutlicht. Nach einem Einblick in die Lebenswelt von Jugendlichen in aktuellen Jugendkulturen wird versucht, die Ursachen von Gewaltbereitschaft zu benennen. Und nicht zuletzt werden Projekte vorgestellt, die erfolgreich Sozialarbeit mit gewaltbereiten Jugendlichen machen. Als Bonus zum eBook gibt es zusätzlich einen Bericht über die Arbeit in einem Jugendtreff mit rechtsorientierten Jugendlichen.

Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit: Handlungsstrategien gegen eine rechtsextreme Jugendkultur und fremdenfeindliche Einstellungen

Author: Michael Hammerbacher

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN:

Category: Education

Page: 112

View: 468

In dem vorliegenden Buch werden Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit bei Jugendlichen historisch und vergleichend untersucht und sich damit auseinandergesetzt, welche Schlussfolgerungen sich aus dieser Perspektive für eine heutige Handlungsstrategie ziehen lassen. Die Motivation für die vorliegende Studie resultiert aus der ehemaligen Tätigkeit des Autors als Dozent in der politischen Jugendbildung in Berlin und Brandenburg. In Gesamt- und Berufsschulen Ostberlins und Brandenburgs beobachtete er häufig die Dominanz einer rechtsextremen Jugendkultur und von fremdenfeindlichen Einstellungen in den Klassen. Die von ihm darauf angesprochenen Lehrkräfte ignorierten häufig diese Situation, begegneten ihr zumeist hilflos und einige wenige der Lehrkräfte teilten sogar die Einstellungen der rechten Jugendlichen.

Jung - rechts - unpolitisch?

Die Ausblendung des Politischen im Diskurs über Rechte Gewalt

Author: Stefan Dierbach

Publisher: transcript Verlag

ISBN:

Category: Social Science

Page: 298

View: 769

Ist Rechte Gewalt nicht mehr als eine altersbedingte Krisenreaktion? Aufgrund des meist jungen Alters der Täter wird bei der Analyse rechter Gewalttaten oft angenommen, dass diese nicht primär ideologisch begründet sind. Stefan Dierbach zeigt auf, welche Risiken mit einer solchen Diagnose von »Jugendgewalt« im Hinblick auf ein Verständnis der Akteure als bewusst handelnde Subjekte verbunden sind. Er verweist in diesem Zusammenhang besonders auf das Problem einer Ausgrenzung des Politischen und der Ausblendung der Opfer innerhalb der Ursachenforschung. - Eine engagierte Studie für alle, die sich abseits gängiger Erklärungsmuster mit dem Thema »Jugend, Gewalt und Rechtsextremismus« beschäftigen wollen.

Lebensgeschichte und Orientierungen in der Jugendphase gewaltbereiter Jugendlicher

Author: Lena Neus

Publisher: diplom.de

ISBN:

Category: Education

Page: 113

View: 277

Inhaltsangabe:Einleitung: Am 25. Oktober 2006 titelte die WESTFALENPOST: Gewalt bei Jugendlichen steigt steil an. „Höchststand bei Kriminalität in NRW. Die Gewaltkriminalität ist in NRW im Vorjahr auf einen neuen Höchststand angestiegen. Besonders die Zahl der Körperverletzungen nahm 2005 dramatisch um 43 Prozent zu. Hauptursache: Wachsende Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen.“ Diese Schlagzeile und der nachfolgende Artikel scheinen zu bestätigen, was viele Menschen subjektiv empfinden. Angeheizt durch Medienberichte entsteht der Eindruck, dass die Jugendlichen in unserer Gesellschaft generell gewaltbereit sind. Dem Eindruck steht der „Zweite periodische Sicherheitsbericht“ (2. PSB) der Bundesregierung entgegen, der am 14.11.2006 von der Justizministerin Frau Zypries vorgestellt wurde. In diesem Bericht gehen die Experten davon aus, dass weder die Justizdaten noch Dunkelfeldstudien Anhaltspunkte dafür geben, dass wir es in der Bundesrepublik mit einer zunehmenden Gewaltbereitschaft der Jugend zu tun haben, sondern, dass eine kleine Gruppe früh auffälliger, sozial hoch belasteter Jugendlicher Gewalt ausübt. Zwei scheinbar konträre Meinungen zu einem hochbrisanten sozialen Thema. Schlagzeilen, Reportagen, Talk Shows - kein Tag ohne Berichte über die gewaltbereite Jugend. Zur Gruppe der Jugendlichen gehöre ich auch noch, doch weder ich noch meine Freunde und Bekannten sind gewaltbereit. Wir gehören alle der Gruppe der Jugendlichen an, werden aber von den Medien in der aktuellen Berichterstattung als die gewaltbereiten Jugendlichen bezeichnet. Es wird in aller Regel noch nicht einmal zwischen männlichen und weiblichen Jugendlichen unterschieden. Auch wird nicht deutlich gemacht, über welche Formen der Gewaltausübung gesprochen wird, der Gewaltbegriff wird nicht differenziert. An diesem Punkt zeigt sich, wie wichtig es ist, sich mit diesem Thema intensiv und differenziert auseinanderzusetzen, um zu sehen, von welchen Jugendlichen mit welchen Biographien und Lebensumständen wir sprechen. Es muss aber nicht nur geklärt werden, von welchen Jugendlichen wir sprechen, sondern auch was man innerhalb dieser Thematik unter Gewalt versteht. Was zählt schon als Gewalt, gewaltbereit oder aggressiv. Und wie unterscheiden sich diese Begriffe voneinander. In einer Diskussion ist es unerlässlich, einen allgemeingültigen Gewaltbegriff zu verwenden. Denn was für den einen nur ein leichtes Rempeln oder Schubsen ist, ist für den anderen schon eine Form von Gewalt. [...]

Deutsche Nationalbibliographie und Bibliographie der im Ausland erschienenen deutschsprachigen Veröffentlichungen

Monographien und Periodika -- Halbjahresverzeichnis

Author:

Publisher:

ISBN:

Category: German imprints

Page:

View: 568

Rassismus, Musik und Gewalt

Ursachen, Entwicklungen, Folgerungen

Author: Erika Funk-Hennigs

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN:

Category: Authoritarianism

Page: 231

View: 932

Gewalt und Rechtsextremismus

Ideen und Projekte für soziale Arbeit und politische Bildung

Author: Kurt Möller

Publisher:

ISBN:

Category: Fascism and youth

Page: 272

View: 617

Jugendarbeit mit rechten Jugendlichen

Author: Michael Bommes

Publisher:

ISBN:

Category: Youth

Page: 138

View: 126

Massnahmen und Programme gegen Rechtsextremismus wissenschaftlich begleitet

Aufgaben, Konzepte und Erfahrungen

Author: Roland Roth

Publisher:

ISBN:

Category: Toleration

Page: 270

View: 662

Sozialkapital - Vertrauen - Rechtssicherheit

postsozialistische Gesellschaften und die Europäische Union

Author: Klaus Roth

Publisher: LIT Verlag

ISBN:

Category: Balkan Peninsula

Page: 278

View: 974

Best Books