Search Results: journalistisches-handeln

Journalistisches Handeln

Eine kommunikationstheoretisch begründete Kritik der Journalismusforschung

Author: Achim Baum

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322942155

Category: Social Science

Page: 441

View: 5503

Die Bedeutung des Journalismus für die moderne Demokratie findet in dessen wissenschaftlicher Erforschung bisher keine Entsprechung. Historisch hat die Zeitungs- und Publizistikwissenschaft sich seit jeher von den emanzipativen Ansprüchen des journalistischen Handelns distanziert, gesellschaftstheoretisch bezieht sie sogar, wie etwa die Mainzer Schule, eine ausdrückliche Gegenposition. Funktionalistische Ansätze schließlich unternehmen den paradoxen Versuch, eine Theorie des Journalismus ohne JournalistInnen entwerfen zu wollen. Die kompromißlose Kritik dieser Theoreme und ihrer Grundlagen versteht sich als Eröffnungsbilanz für eine Debatte, an deren Ende ein kommunikationstheoretisches Verständnis journalistischen Handelns stehen kann.

Diskursiver Journalismus

Journalistisches Handeln zwischen kommunikativer Vernunft und mediensystemischem Zwang

Author: Carsten Brosda

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531907697

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 429

View: 8992

"Die Kunst heute besteht darin, Journalismus zu machen trotz der Medien", sagt ein ehemaliger Chefredakteur der Wochenzeitung "Die Zeit". Er macht damit auf den gewichtigen Unterschied zwischen der kommunikativen Verständigungsorientierung journalistischen Handelns und der Profitlogik eines ausdifferenzierten Mediensystems aufmerksam . Beide haben innerhalb einer deliberativen Öffentlichkeit spezifische, aber keineswegs deckungsgleiche Aufgaben und Funktionen. Das normative Verständnis eines diskursiven Journalismus zielt darauf, Journalismus als lebensweltlich kommunikatives Handeln eigenständig zu konturieren. Es ist Ausdruck einer wissenschaftlichen Journalistik, die Journalismus nicht bloß als Objekt empirischer Analyse begreift, sondern auch als zu verstehenden sozialen Sinnzusammenhang sowie als kritisch und emanzipatorisch zu begleitende Aufklärungspraxis. Eine ausreichend theoretisch fundierte Diskursethik lässt guten Journalismus auch unter den Bedingungen des heutigen Mediensystems als weiterhin machbar erscheinen.

Das neue ORF-Gesetz 2001. Künftige Rahmenbedingungen für journalistisches Handeln

Author: Christian Rabl

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638114074

Category: Performing Arts

Page: 14

View: 7720

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 2, Universität Wien (Institut für Publizistik der Universität Wien), Veranstaltung: Grundprobleme der journalistischen Vermittlung: Elektronische Medien, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bundesregierung will noch vor dem Sommer ein neues ORF-Gesetz beschließen. Ich will auf den folgenden Seiten versuchen, die wichtigsten Punkte dieses neuen Gesetzes, beziehungsweise deren Auswirkungen auf das zukünftige journalistische Handeln, aufzuzeigen. Da es sich bei diesem Thema um ein sehr aktuelles handelt, und die Verhandlungen sich bis dato noch hinziehen, werde ich leider keine endgültigen Lösungen vorstellen können, lediglich Ansätze, die bis jetzt erkennbar sind. Das ORF-Gesetz 2001 sieht in einigen Punkten recht gravierende Änderungen vor. Ich habe die am häufigsten diskutierten und nach meiner Auffassung wichtigsten Bereiche herausgenommen. Jene, die das Arbeiten von Journalisten in Zukunft am meisten beeinflussen dürften, werde ich genauer behandeln.

Theorien des Journalismus

Ein diskursives Handbuch

Author: Martin Löffelholz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322970914

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 578

View: 5758

Gerade in der Informationsgesellschaft besitzt der Journalismus erhebliche Relevanz. Vor diesem Hintergrund hat sich die Journalismustheorie in den letzten Jahren stark verändert: Die theoretische Diskussion ist facettenreicher, differenzierter - und unüberschaubarer - geworden. Das Handbuch "Theorien des Journalismus" liefert eine verständliche Orientierung über die Grundlagen, Entwicklungsstränge, Konzepte und Problemfelder der Journalismustheorie. Zusätzlich zu den mehr als 20 Originalbeiträgen enthält das Handbuch Auszüge aus "klassischen" früheren Veröffentlichungen zur Journalismustheorie.

Die Beobachtung journalistischer Akteure

Optionen einer empirisch-kritischen Journalismusforschung

Author: Johannes Raabe

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322804631

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 294

View: 7933

Die Untersuchung fragt nach den sozialen Positionen und kulturellen Orientierungen von Journalisten als sozialen Akteuren in der Gesellschaft. Dazu wurde im Rahmen einer Repräsentativ-Befragung von über 1.000 Journalisten bayerischer Medienredaktionen deren Zugehörigkeit zu den verschiedenen sozialen Milieus der Gesellschaft rekonstruiert. In kritischer Abgrenzung von individualistischen und funktionalistisch-systemtheoretischen Journalismustheorien wird die Relevanz dieser kulturellen Orientierungen für die soziale Praxis journalistischen Handelns herausgearbeitet.

Redaktionen als Koordinationszentren

Beobachtungen journalistischen Handelns

Author: Klaus-Dieter Altmeppen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322895866

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 214

View: 9616

Journalistisches Handeln wird in dieser Studie nicht nur als Entscheidungshandeln, sondern auch als koordinierendes Handeln herausgestellt. Die mit Hilfe von Beobachtungen in privat-kommerziellen Hörfunksendern ermittelten Daten zeigen, daß Veröffentlichungsentscheidungen vielfach nicht a priori feststehen, sondern in die Arbeitsprozesse eingebettet sind.

Journalismus in der Gesellschaft

Theorie, Methodologie und Empirie

Author: Armin Scholl,Siegfried Weischenberg

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322906884

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 388

View: 1771

Der Journalismus läßt sich als soziales System modellieren, das wesentlich zur Selbstbeobachtung moderner Gesellschaften beiträgt. Unter Funktionsaspekten werden dazu permanent Themen öffentlich angeboten, deren Merkmale Faktizität, Relevanz und Neuigkeitswert sind. Die konstruktivistische Systemtheorie liefert darüber hinaus zahlreiche Hinweise auf selbstbezogene Operationsweisen, die (auch) der wissenschaftlichen Beobachtung der Medienproduktion und ihrer Akteure neue Erkenntnismöglichkeiten erschließen. Dieses Potential wird nun erstmals systematisch umgesetzt und in eine - stark empiriegesättigte - Bilanz der Journalismusforschung eingebracht. Der Schwerpunkt des Buches bilden - auf der Erfahrungsbasis von Befunden aus der repräsentativen Studie "Journalismus in Deutschland" - multivariate Analysen zu den Strukturen und Vernetzungen des Systems, zu Umweltbezügen, zum Bewußtsein der Akteure und zu Aspekten der Synchronisierung von Journalismussystemen im internationalen Vergleich.

Gesellschaftstheorie und Mediensystem

interdisziplinäre Zugänge zur Beziehung von Medien, Journalismus und Gesellschaft

Author: Claus Eurich

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 9783825863548

Category: Journalism

Page: 140

View: 3020

Journalistik

Medienkommunikation: Theorie und Praxis Band 1: Mediensysteme — Medienethik — Medieninstitutionen

Author: Siegfried Weischenberg

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322808432

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 388

View: 5746

In dem insgesamt dreibändigen Lehrbuch wird erstmals der Versuch gemacht, das Fach als (kommunikations-)wissenschaftlichen Lehr- und Forschungsbereich zu identifizieren, seine Gegenstände zu analysieren und das bereitgestellte Wissen zu kanalisieren. Dies geschieht auf der Grundlage einer Systematik, die zu einer breiten Einführung in Konzepte und Probleme aktueller Medienkommunikation führt. Im Zentrum stehen die Bedingungen, welche Mediensysteme für journalistisches Handeln schaffen, Probleme und Perspektiven einer Medienethik sowie ökonomische und organisatorische Zwänge in Medieninstitutionen. Kommunikationstheorie wird dabei - u. a. durch Wiedergabe und Diskussion relevanter Texte - auf Kommunikationspraxis bezogen.

Journalistik

Grundlagen eines organisationalen Handlungsfeldes

Author: Klaus-Dieter Altmeppen,Klaus Arnold

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3486719432

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 222

View: 1038

Der Journalismus ist ein Bereich, der seit einigen Jahren stark im Wandel begriffen ist. In diesem Lehrbuch werden Geschichte, aktuelle Strukturen und Zukunftsperspektiven des Journalismus analysiert. Thematisiert werden Arbeitsweisen und Praktiken, die Einbettung in Medienbetriebe sowie die vielfältigen Verflechtungen des Journalismus mit anderen gesellschaftlichen Bereichen wie zum Beispiel der Politik oder der Public Relations.

Qualität in einer Ökonomie der Publizistik

Betriebswirtschaftliche Lösungen für die Redaktion

Author: Harald Rau

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531904159

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 292

View: 8450

Harald Rau generiert mit einer theoriezentrierten Diskussion journalistischer Qualität und einer Auseinandersetzung mit der Medien innewohnenden Meritorik einen neuen Qualitätsbegriff. Auf dieser Basis gelingt ihm eine Übertragung von in monetär-gewinnmaximierenden Realitäten erprobten Verfahren auf die Publizistik. Dies wird für die beiden Arbeitstechniken Marketing - mit einer publizistischen Erweiterung in Richtung des in den Vereinigten Staaten entwickelten Ansatzes "Total Community Coverage" - und Benchmarking beispielhaft vorgeführt.

Journalistische Ethik

Ein Vergleich der Diskurse in Frankreich, Großbritannien und Deutschland

Author: Barbara Thomaß

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322890058

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 359

View: 9876

Ein Bedarf an Ethik im Journalismus wurde nicht nur in Deutschland wiederholt angemahnt. Der Band untersucht den Diskurs, der hierzulande sowie in Frankreich und Großbritannien in Ausbildungsinstitutionen und Journalistenorganisationen geführt wird und erörtert ihn im Zusammenhang mit der jeweiligen Mediensituation und der wissenschaftlichen Debatte. Dabei wird die Leistungsfähigkeit eines Verständnisses deutlich, das Ethik als Prozeß der kommunikativen Selbstverständigung einer Gesellschaft begreift. Eine pragmatische Herangehensweise in Großbritannien kontrastiert dabei mit einem sich um Normensetzung und Grenzziehungen bemühenden Diskurs in Deutschland und einer an der individuellen Reflexionsfähigkeit der Akteure orientierenden Debatte in Frankreich.

Vom Praktisch-Werden der Ethik in interdisziplinaerer Sicht : Ansaetze und Beispiele der Institutionalisierung, Konkretisierung und Implementierung der Ethik

Author: Maring, Matthias

Publisher: KIT Scientific Publishing

ISBN: 3731503255

Category: Philosophy. Psychology. Religion

Page: 412

View: 8138

Journalismus als soziales System

Geschichte, Ausdifferenzierung und Verselbständigung

Author: Bernd Blöbaum

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322942066

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 356

View: 5019

Dieser Band beschreibt Journalismus als Funktionssystem der modernen ausdifferenzierten Gesellschaft. Mit den Instrumenten System- und Differenzierungstheorie läßt es sich als ein eigenständiger sozialer Bereich konzipieren, der im Zuge des gesellschaftlichen Wandels entsteht, um aktuelle Informationen zur öffentlichen Kommunikation zu vermitteln. Der Autor zeichnet die Geschichte des Journalismus im Kontext von politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen nach und erläutert die Genese,Ausdifferenzierung und Verselbständigung des modernen Journalismus in den Strukturbereichen journalistische Organisation, journalistische Rollen und journalistische Programme. Das Verhältnis von Journalismus, Öffentlichkeit und Gesellschaft erweist sich dabei als offene Dreierbeziehung.

Storys mit Studien

Die Produktion von Aufmerksamkeit mit Rankings, Umfragen und Statistiken in Journalismus und PR

Author: Jens R. Derksen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658062533

Category: Social Science

Page: 397

View: 8662

Mit der Berichterstattung über Studien produzieren PR-Praktiker und Journalisten routiniert öffentliche Aufmerksamkeit, die ihnen und ihren Geld- und Arbeitgebern die Durchsetztung von Interessen ermöglichen sollen. In seiner Dissertation zeigt Jens R. Derksen die Relevanz, die systematisch-empirische Erhebungen – wie wissenschaftliche Untersuchungen, Umfragen, Rankings – für die Berichterstattung von Medien und die PR von Organisationen haben. Der Autor stellt dar, welche Studien es in die Schlagzeilen schaffen und wie Medien sie thematisieren. Er analysiert Interessen von Journalisten, Medienorganisationen, PR-Praktikern und Auftraggebern und rekonstruiert Mechanismen, die dem Zustandekommen von Studien und der Berichterstattung darüber zugrunde liegen.

Doing News - Die Fabrikation von Fernsehnachrichten

Eine Ethnografie videojournalistischer Arbeit

Author: Dani Wintsch

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783531151175

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 484

View: 2341

Dani Wintsch liefert mit dieser wissenssoziologischen Organisationsuntersuchung eine dichte Beschreibung der Redaktionskultur von privaten Schweizer Regionalfernsehsendern und des Alltags der dort tätigen VideojournalistInnen. Sein Augenmerk gilt der redaktionellen Ordnung und dem Journalismus-an-der-Arbeit. Nachrichten werden als Teil eines redaktionellen Interaktionszusammenhangs und eines journalistischen Produktionszusammenhangs begriffen. Die Ethnografie beleuchtet die Sinnstruktur des 'Doing News' und die Rationalität des 'Doing Being a Videojournalist'. Dabei werden sowohl die typischen Handlungs- und Relevanzstrukturen der Redaktions-Welt rekonstruiert als auch der kulturspezifische Wissensbestand und die professionellen Kompetenzen der Feldmitglieder als Teil eines journalistischen Habitus herausgestellt.

Die Veränderung des politischen Dokumentarfilms durch den Medien- und Strukturwandel hinsichtlich seines Potenzials für die Konstitution von Öffentlichkeit

Author: Laura-Johanne Zimmermann

Publisher: diplom.de

ISBN: 3842828497

Category: Art

Page: 93

View: 4327

Inhaltsangabe:Einleitung: Kommunikation ist die Basis, die unsere Gesellschaft zusammenhält, der Meinung war schon Niklas Luhmann in den 70er Jahren, als die mediale Vielfalt in dem Ausmaß, in dem sie heute besteht, noch gar nicht erreicht war (vgl. Luhmann 1975: 13). Heutzutage scheint unsere Gesellschaft nur mehr über Medien zu funktionieren. In Fachkreisen hat sich deshalb der Begriff der Mediengesellschaft etabliert. Eine Umschreibung, die nicht nur meint dass die Medien den 'Modus gesellschaftlicher Kommunikation' weitgehend mitbestimmen (Imhof 2004: 75) sondern davon ausgeht, dass sie einen Spiegel der Gesellschaft darstellen und diese sogar generieren. Wenn von Mediengesellschaft die Rede ist, dann sind komplex ablaufende Kommunikationsprozesse angesprochen, die kulturelle, soziale, politische und ( ) ökonomische Sachverhalte in einen strukturell verwobenem und darum nur schwer zu analysierenden Funktionszusammenhang bringen. (Haller 2004: S. 34) Geht man also davon aus, dass Medien und Gesellschaft sich gegenseitig bedingen, so wird offensichtlich, dass Medien gewisse Funktionen zukommen, also Leistungen, die sie für die Gesellschaft zu erfüllen haben (vgl. Pürer 2003: 425 ff). Medien haben in unserer Gesellschaft als dominante Steuerungs- und Orientierungsinstanzen in allen Teilsystemen eine Schlüsselrolle (Faulstich 2004: 7). Pürer differenziert diese These noch und geht davon aus, dass Medien in unterschiedlichen (sozialen) gesellschaftlichen Kontexten differente Funktionen zukommen. Er nennt folgende Funktionen, die Medien in modernen pluralistischen Systemen zu leisten haben: Die Informationsfunktion, Funktionen für die Gesellschaft, Funktionen für das politische System, Funktionen für das ökonomische System, Funktionen für den Einzelnen (vgl. Pürer 2003: 425 ff). Die Informationsfunktion ist die zentrale Funktion von Medien. Gemäß ihrer Definition haben Medien Informationsleistungen hinsichtlich der unterschiedlichen Teilsysteme und ihrer Mitglieder zu erbringen (vgl. Pürer 2003: 245). Auf ihr bauen die Funktionen, die Medien für die Gesellschaft erfüllen müssen, auf. Sie lassen sich weiters differenzieren in politische und soziale Funktionen. Unter sozialen Funktionen versteht Pürer die Sozialisations- und Rekreationsfunktion der Medien, aber auch deren Orientierungsfunktion in einer zunehmend komplexeren Welt (vgl. Pürer 2003: 246). Unter die politischen Funktionen fallen neben der politischen Sozialisation und [...]

Sprache. Macht. Denken

Politische Diskurse verstehen und führen

Author: Denkwerk Demokratie,

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593423006

Category: Political Science

Page: 308

View: 7090

»Hartz IV«, »Euro-Krise«, »Bürgerversicherung«: Wer im politischen Geschehen Begriffe besetzt, nimmt damit immer auch Einfluss auf das politische Denken. Doch wie funktioniert das? Wie übt man Macht durch Sprache aus? Wie kann man politische Diskurse verstehen und führen? Und wie kann man damit die demokratische Willensbildung stärken? In diesem Buch geben Experten und Praktiker die Antworten auf zentrale Fragestellungen der politischen Kommunikation. Was ist ein Diskurs? Wie beeinflussen Diskurse den gesellschaftlichen Wandel, wie verhindern sie ihn? Was sind Frames und wie funktionieren sie? Welche Rolle spielen Emotionen, Narrative und Mythen? Welche Bedeutung haben die Medien, insbesondere das Internet? Mit Beiträgen von Carsten Brosda, Andrea D. Bührmann, Thymian Bussemer, Yasmin Fahimi, Michael Guggemos, Thomas Hoch, Herbert Hönigsberger, Christian Kellermann, Johanna Klatt, Steffi Lemke, Robert Lorenz, Benjamin Mikfeld, Rita Müller-Hilmer, Herfried Münkler, Andrea Nahles, Martin Nonhoff, Andreas Osterberg, Uwe Pörksen, Christina Schildmann, Peter Siller, Jan Turowski, Michael Vester und Elisabeth Wehling

Find eBook