Search Results: zur-aktualität-von-max-webers-begriff-der-geschlossenen-sozialbeziehungen-am-beispiel-der-deutschen-leiharbeitsbranche

Zur Aktualität von Max Webers Begriff der geschlossenen Sozialbeziehungen am Beispiel der deutschen Leiharbeitsbranche

Author: Marcel Garz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 364050836X

Category: Social Science

Page: 16

View: 7008

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 1,0, Universität Hamburg (Fachbereich Sozialökonomie), Veranstaltung: Klassikerstudium Soziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Fast 90 Jahre nach Webers Tod ist dessen Werk immer noch Bestandteil wissenschaftlicher Forschung und Lehre und zählt zu den “Klassikern” der Soziologie. Da die Überprüfung der Aktualität aller Grundbegriffe oder gar des Gesamtwerkes ein sehr umfangreiches Unterfangen wäre, soll stattdessen selektiv Max Webers Grundbegriff der geschlossenen Sozialbeziehungen untersucht werden. Welche Erklärungskraft besitzt dieser Begriff noch heute? Die Beantwortung der Frage soll am Beispiel der Wirtschaftsbeziehungen in der Leiharbeitsbranche erfolgen, weil hier bereits intuitiv soziale Schließungsprozesse vermutet werden können. Diese Intuition ergibt sich aus typischen Formulierungen, die häufig in aktuellen Diskussionen um das Thema Leiharbeit verwendet werden. Dazu zählen beispielsweise die Unterscheidungen nach betrieblichen Kern- und Randgruppen, Arbeitnehmern erster und zweiter Klasse oder schlicht: Gewinnern und Verlierern auf dem Arbeitsmarkt. Zur Beantwortung der Fragestellung wird zunächst Max Webers Begriff der geschlossenen Sozialbeziehungen herausgearbeitet. Dabei sollen zum einen die in den Soziologischen Grundbegriffen enthaltenen begrifflichen Voraussetzungen benannt werden. Zum anderen sollen Webers Bezüge zu wirtschaftssoziologischen Fragen dargestellt werden. Darauf aufbauend erfolgt eine Skizzierung der begrifflichen Verwendung in der neueren Soziologie, um anschließend konkret auf soziale Schließung in der Leiharbeitsbranche einzugehen.

Staatsbegriff bei Max Weber

Author: Carolin Strohm

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640552881

Category:

Page: 36

View: 8343

Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Kultur, Technik und Volker, Note: 1,7, Gottfried Wilhelm Leibniz Universitat Hannover (Institut fur Soziologie und Sozialpsychologie), Veranstaltung: "Regieren ohne Staat"? - Zum widerspruchlichen Verhaltnis von Drogenhandel, Warlords und Staatlichkeit in Lateinamerika, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Staatsbegriff bei Max Weber Seit den Terroranschlagen am 11. September 2001 stehen nicht nur Terrorismus und zwielichtige, teilweise staatliche, uberwiegend ausserstaatliche Kriege im Fokus der globalen Politik, sondern vor allem deren angeblicher Nahrboden und Aktionsfeld der failing states oder auch zerfallen(d)en Staaten. Diese Staaten werden meist sofort mit aktuellen Bedrohungen wie z.B. den Terrorismus assoziert, da ein Zusammenhang zwischen den failing states und den sogenannten Neuen Kriegen" besteht. Dies ist nicht ganz unbegrundet, denn in den Neuen Kriegen" sind die Hauptakteure private oder parastaatliche Akteure, die abseits staatlicher Gewalt handeln und somit in zerfallen(d)en Staaten ungehindert eine eigene Struktur aufbauen konnen, weil in diesen Staaten kein funktionierendes staatliches Gewaltmonopol mehr existiert. Man denkt an Opiumhandler in Afghanistan oder paramilitarische Kriegsakteure, Guerillakampfer, Warlords oder Soldner in Dritte-Welt- und oft zugleich zerfallen(d)en Staaten wie Angola, Somalia, Irak oder Lander in Lateinamerika. Diese gelten als Brutstatte der Neuen Kriege." Doch tatsachlich befinden sich deren Schauplatze und Akteure ebenfalls in reichen und machtigen Erste-Welt-Landern, in denen eine intakte Staatsgewalt vorhanden ist. Man halte sich die Geheimkriege der CIA, Folterungen in Guantanamo, die Macht der Konzerne oder die organisierte Verbrechensstruktur der Mafia in Italien vor Augen. Konnte man deshalb sagen, dass auch in intakten" Staaten private Akteure ohne staatliche Kontrolle handeln, sogar den Staat kontrollieren konnen und demnach so weit gehen zu sagen, dass se"

Pfalzgalerie Kaiserslautern. Der deutsche Impressionismus am Beispiel Max Slevogt

Author: Sigrid Weyers

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640454960

Category:

Page: 52

View: 5744

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Kunst - Malerei, Note: 1,0, Universitat Koblenz-Landau (Institut fur Kunstwissenschaft und Bildende Kunst), Veranstaltung: Ubung vor Originalen in Museen der Region, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Kommentar Prof.: Eine sehr gut aufgebaute und klar argumentierende, sorgfaltig erarbeitete und grundlich recherchierte Arbeit mit einfuhlsamen Bildbeschreibungen., Abstract: Max Slevogt hat fur die Pfalz eine besondere Bedeutung, deren Ursprung in seiner familiaren Verbindung zur Region liegt: Als Kind und junger Mann verbringt er die Ferien haufig bei Verwandten in der Pfalz, spater richtet er sich einen Sommersitz auf dem Gutshof Neukastel bei Leinsweiler ein. Jenseits der raumlichen Bezuge hat die Sudpfalz das kunstlerische Schaffen Slevogts sowohl in der Wahl der Sujets beeinflusst als auch in deren gestalterischer Umsetzung. Nicht zuletzt aus diesem biografischen Kontext heraus findet sich in der Pfalz ein reicher Bestand aus dem Werk des Malers. Dieser ist in Rheinland-Pfalz schwerpunktmassig auf Neukastel, auf Schloss Villa Ludwigshohe" und in der Pfalzgalerie Kaiserslautern zu finden. Damit bieten sich ideale Moglichkeiten, den deutschen Impressionismus in der Pfalz an zahlreichen Originalen seines exponierten Vertreters zu studieren. Die vorliegende Arbeit umreisst die Charakteristika des deutschen Impressionismus beispielhaft am Werk von Max Slevogt. Die Autorin berucksichtigt dabei speziell Exponate aus der Pfalzgalerie Kaiserslautern und zeigt daruber hinaus Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum franzosischen Impressionismus au

Einführung in die Akquise und Bearbeitung von Aufträgen am Beispiel eines Personaldienstleistungsunternehmens

Ein Lehr- und Arbeitsbuch mit mehr als 70 Aufgaben und Lösungen

Author: Sven Wettach

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656898723

Category: Business & Economics

Page: 93

View: 2789

Fachbuch aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, , Sprache: Deutsch, Abstract: Das Buch gibt eine Einführung in die Akquise und Auftragsbearbeitung eines Personaldienstleistungsunternehmens. Das Buch orientiert sich an Lernfeld 9 („Aufträge akquirieren und bearbeiten“) des Bildungsplans für Personaldienstleistungskaufleute in Baden-Württemberg sowie der Handreichung zur Umsetzung des Lernfeld-Lehrplans für Personaldienstleistungskaufleute, ist jedoch auch für andere kaufmännische Ausbildungsberufe geeignet. Das Buch ist als Lehr- und Arbeitsbuch konzipiert und beinhaltet zahlreiche Aufga-ben, die zur Einübung und Vertiefung der theoretischen Inhalte und Vorbereitung auf die Abschlussprüfung gedacht sind. Hierbei wird regelmäßig Bezug auf ein modellhaftes Personaldienstleistungsunternehmen genommen, um die theoretischen Inhalte unmittelbar anhand praxisnaher Situationen „greifbarer“ zu machen.

Die Religionssoziologie Max Webers

Author: Andreas von Bezold

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638853853

Category:

Page: 40

View: 8155

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Religion, Note: bestanden, FernUniversitat Hagen (Institut fur Soziologie), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Dichter Text - einzeiliger Zeilenabstand., Abstract: Wer heute Soziologie studiert, kommt am Werk Max Webers nicht vorbei. Das war nicht immer so, zu Lebzeiten waren seine Werke nur einer kleinen Zahl Interessierter bekannt, und bis zum Heidelberger Soziologentag anlasslich des 100. Geburtstages von Max Weber im Jahr 1964 war er in der deutschsprachigen Soziologie fast vergessen, im Gegensatz besonders zur Soziologie in den USA. In erster Linie war es Talcott Parsons, der Weber zu der uberragenden Stellung verhalf, die er heute einnimmt. Und das gilt in besonderem Masse fur die Religionssoziologie. In dieser Arbeit werden in Teil 1 die wichtigsten religionssoziologischen Werke Max Webers kurz vorgestellt: Die protestantische Ethik und der, Geist' des Kapitalismus," Die protestantischen Sekten und der Geist des Kapitalismus," Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen," sowie die Einleitung" (zur Wirtschaftsethik der Weltreligionen") und der Text Zwischenbetrachtung: Theorien der Stufen und Richtungen religioser Weltablehnung." Teil 2 gilt einer Charakterisierung der Hauptthesen von Webers Religionssoziologie: Im Einzelnen werden die Punkte Rationalisierung, Entzauberung," die okzidentale Entwicklung des Kapitalismus und die besondere Bedeutung des Protestantismus definiert und anhand von Textstellen aus den im Teil 1 vorgestellten religionssoziologischen Werken Max Webers erlautert. In Teil 3 werden Gegenstand, Fragestellungen und Erkenntnisziele der Religionssoziologie definiert, die Ansatze von Auguste Comte, Karl Marx, Sigmund Freud, Georg Simmel, Emile Durkheim und Ernst Troeltsch zur Religionssoziologie kurz erwahnt, und Max Weber als Klassiker und ein Grunder der Religionssoziologie beschrieben, wobei auch auf die wechselvolle Geschichte der Rezeption des religionssoziologischen Werkes"

Max Webers drei reine Typen legitimer Herrschaft

Wie aktuell sind sie?

Author: Jochen Kosel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 365622949X

Category: Political Science

Page: 26

View: 3200

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,3, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Institut für Politische Wissenschaft), Veranstaltung: Politische Theorie und Soziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff der Herrschaft nimmt in Max Webers posthum erschienenem Hauptwerk Wirtschaft und Gesellschaft eine zentrale Position ein. Eine erste kurze Definition er-scheint bereits in den soziologischen Grundbegriffen, die aber, wie die anderen Grund-begriffe auch, nur die Basis für seine weiteren Ausführungen bildet. Ausführlich wid-met sich Weber dem Herrschaftsbegriff im dritten Kapitel, in dem er die drei reinen Typen legitimer Herrschaft definiert und somit die „Grundlagen der modernen Herr-schaftssoziologie [...] geschaffen“ hat. Für Weber bedeutet Herrschaft eine Beziehungsform, die durch Befehle und wider-spruchsfreien Gehorsam gegenüber diesen ausgedrückt wird, die also ein reziprokes Verhältnis zwischen Herrschenden und Beherrschten verkörpert und die sich daher ein-deutig von Webers Machtbegriff unterscheidet. Wenn Weber aber von den drei reinen Typen legitimer Herrschaft spricht, wirft das Fragen auf: Wie unterscheidet Weber Herrschaft von Macht? Was versteht er unter Legitimität? Wann gilt Herrschaft als legi-tim? Woher beziehen diese drei Typen ihren Legitimitätsanspruch und wie unterschei-den sie sich? Wenn Stefan Breuer anmerkt, dass niemand, „der historisch gearbeitet hat, [...] den hohen Nutzen der von Weber vorgeschlagenen Typologie der Geltungsgründe verkennen“ wird, muss hinterfragt werden, ob diese Typologie der drei reinen Typen der Herrschaft nur in historischen Konstellationen zu finden ist oder ob sie auch im 21. Jahrhundert sinnvoll ist und sich in aktuellen Herrschaftskonstellationen widerspiegelt. Daher ist das Ziel dieser Arbeit, Webers Herrschaftstypologie zu analysieren und an Beispielen die These zu belegen: Die Herrschaftstypologie Max Webers hat bis heute ihre Gültigkeit nicht verloren und findet sich, wenn auch nicht in Reinform, in moder-nen Herrschaftsgebilden wieder.

Rationalität und Organisation - Ein Vergleich zwischen Max Weber und Niklas Luhmann

Author: Philipp Schuler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638870545

Category:

Page: 32

View: 5720

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,00, Universitat St. Gallen, Veranstaltung: Reflexionskompetenz: Soziologie der Organisation, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Max Weber und Niklas Luhmann sind zwei feste Grossen der Soziologie und vertreten unterschiedliche Auffassungen sozialer Systeme. Niklas Luhmann nimmt in seiner systemtheoretischen Perspektive auf formale Organisationen eine kritische Haltung gegenuber Max Webers Burokratietheorie und seiner Analyse der Lebensfuhrung in der Moderne ein. Bei beiden spielt jedoch die Rationalitat eine zentrale Rolle."

Max Webers Idee der bürokratischen Verwaltung

Author: Christian Kohl

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 364091189X

Category: Political Science

Page: 16

View: 4382

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1,5, Universität Kassel, Veranstaltung: Politikwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Jeder der sich mit bürokratischer Organisation beschäftigt wird zwangsläufig mehrfach auf den Namen „Max Weber“ stoßen. Schließlich wird man feststellen, dass das Thema so sehr mit seinen Werken verbunden ist, dass sämtliche Literatur letzten Endes auf seine Ideen und Konzepte zurückgreift. Dazu z. B. seine Begrifflichkeiten und Idealtypen die noch heute Allgemeingültigkeit besitzen. Trotz seines Bekanntheitsgrads kommt man gerade wegen der großen Bandbreite und Ideenvielfalt seiner Werke immer wieder in Versuchung, seine Konzepte, so beispielsweise Bürokratie auf Rationales Handeln zu reduzieren und dabei wichtige Aspekte voneinander zu trennen. Dies führt dazu, dass man ihn falsch interpretiert und missverständlich kritisiert. Vielmehr sollte man erkennen, dass es einem tieferen und umfänglicheren Blick in seine Werke, so z. B. den Grundideen seiner allgemeinen Soziologie oder den historischen Zusammenhängen die er anstellt bedarf, um die Komplexität und Fülle seiner Ideen ganz und letztlich richtig zu erfassen. Nach François Chazel ist die Webersche Sicht auf die Bürokratie „(...)jedoch nicht ausreichend in sich geschlossen, als dass man sie in einer einzigen Theorie zusammenfassen könnte, sie lässt sich jedoch in einzelne, für sich stehende, freilich komplementäre Bestandteile zerlegen“ . Da mir dies aufgrund des gegebenes Umfangs nicht möglich ist, werde ich versuchen, mich mit Berücksichtigung dieser Erkenntnis hier auf zwei wesentliche, dualierende Punkte zu beschränken und wenn nötig auf weitere Werke verweisen, einmal Macht, insbesondere mit Blick auf die Rationalität des Handelns und die Herrschaft vor allem mit der Frage nach der Legitimation dieser sozialen Ordnung. Anschließend versuche ich die Aspekte und Elemente seines Bürokratie-Konzepts in einem Zusammenhang zu beleuchten. Mit den gewonnenen Erkenntnissen möchte ich dann Bezug auf die aktuelle öffentliche Debatte nehmen, die den Abbau der Bürokratie fordert. Ich möchte an Weber zeigen, dass die Bürokratie zwar als Übel, aber als ein notwendiges Übel und wichtiger Errungenschaft zur Aufrechterhaltung der sozialen Ordnung und Kooperation unserer komplexen, modernen Gesellschaft gesehen werden sollte. Ich möchte beantworten, warum ein Verständnis für Max Webers Bürokratie-Konzept nach wie vor bedeutend ist und sich aus seiner Denkensweise sogar Alternativen für unsere heutige Zeit ableiten lassen können.

Ist die Theorie von Karl Marx heute noch aktuell?

Author: Simone Schrodi

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638423301

Category: Social Science

Page: 15

View: 2231

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bereits vor fast 140 Jahren hat Karl Marx sein wohl wichtigstes Werk, „Das Kapital“, geschrieben. Seit dem wurde Marx vielfach kritisiert und in Frage gestellt, heutzutage werden seine Theorien immer seltener erwähnt. In dieser Arbeit soll nun erörtert werden, ob die Thesen von Marx in der heutigen Zeit überholt sind oder ob sie noch Realitätsbezug haben. Dafür sollen zunächst einmal Teile des Produktions- und Zirkulationsprozesses des Kapitals sowie des Gesamtprozesses der kapitalistischen Produktion skizziert werden, die Schwerpunkte liegen hier vor allem auf dem Akkumulationsprozess des Kapitals und den daraus resultierenden ökonomischen Krisen des Kapitalismus. Der zweite Teil der Arbeit befasst sich anschließend mit der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung Deutschlands von Ende des 19. Jahrhunderts bis heute, um eine Antwort auf die Frage zu finden, warum der von Marx prophezeite Umsturz des kapitalistischen Systems durch das Proletariat noch nicht eingetreten ist.

Max Weber und Der Islam - Der Qur'an und Sein Verhältnis Zu Mohammed

Author: Abdussalam Meziani

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656148155

Category:

Page: 76

View: 4944

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Soziologie - Religion, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universitat Frankfurt am Main (Fachbereich Gesellschaftswissenschaften), Veranstaltung: Max Weber und der Islam, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der vorliegenden Arbeit beschaftige ich mich primar mit dem Qur'an und dessen Verhaltnis zu Mohammed, welcher auch im Rahmen der Veranstaltung Max Weber und der Islam" behandelt wurde. Hervorzuheben ist, dass dieser Veranstaltung die Aufgabe zugrundelag, die Differenz und Gemeinsamkeiten soziologisch zu bestimmen, und nicht beabsichtigte, den Qur'an etwa zu exotisieren. Das Ziel, das Max Weber mit seiner Religionssoziologie verfolgte, ist die Entstehung einer Theorie der Religion." Dabei bedient er sich seines umfassenden historischen Wissens als Grundlage, legt es hermeneutisch aus und bringt es in ein Sytem verdichteter Begriffe, das als Gerust fur den interkulturellen und intertemporalen Vergleich von Religionen dienen kann. Die Theorie dient dabei als ein Instrument der Explikation. Max Weber wurde sagen: Eine Definition, was Religion ist, machen wir erst gar nicht. Ich versuche erst gar nicht, Religion systematisch zu definieren." Das Islamverstandnis bildete den Mittelpunkt der Veranstaltung. Die Religionskritik in der Soziologie - vor allem die von Max Weber - war immer vorsichtig. Das Glaubenssystem des Islam wurde in dieser Veranstaltung nicht kritisiert. Die Wahrung der Dignitat lag also im Fokus der Auseinandersetzung mit dem Islam. Nach der islamischen Uberlieferung gilt der Qur'an als das unverfalschte Wort Gottes und als das grosste Werk, das der Prophet Mohammed - nach seinem Ableben - der Menschheit hinterlassen hat. Der Qur'an bildet fur die glaubigen Muslime eine normative Richtschnur, nach der sie ihre alltagliche Lebensfuhrung gestalten. Der Qur'an besitzt eine mundliche Tradition und wird weltweit (von den Muslimen) taglich rezitiert, studiert, verehrt und auswendig gelernt. Zudem zahlt der Qur

Vergleich der Soziologien von Max Weber und Alfred Schütz

Author: Markus Westerhoff

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640754085

Category: Social Science

Page: 17

View: 4391

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,7, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Karl Emil Maximilian Weber gilt als einer der Klassiker der Soziologie und zählt unumstritten zu den Begründern der modernen Soziologie (vgl. Münch, R. 2002, S. 135). Mit seiner Soziologie kristallisierte sich Anfang des 20. Jahrhunderts eine neue Position des Menschengeschlechts heraus, die der Vorstellung entgegengesetzt war, dass die Geschichte einen eigenen, unabhängigen Sinn besitze. Erst nach Weber waren die einzelnen Individuen unumstritten die Schmiede ihres Schicksals (vgl. Kalberg 2006, S. 17). Alfred Schütz knüpft mit seinen Untersuchungen direkt bei Weber an, jedoch kritisiert er auch dessen Werk und nimmt dabei mit seinen Untersuchungen die Perspektive einer bestimmten Problemstellung ein (vgl. Schneider 2008, S. 234). Die vorliegende Arbeit soll daher die soziologischen Theorien von Max Weber und Alfred Schütz behandeln. Es sollen beide Theorien gegenüberstellt und verglichen werden. Ziel soll dabei sein, sowohl die wesentlichen Gemeinsamkeiten, als auch die Unterschiede herauszuarbeiten. Zunächst sollen dafür die Handlungstheorien von Weber und Schütz einzeln betrachtet werden. Daraufhin werden beide Werke hinsichtlich ihrer Behandlung des subjektiven Sinns behandelt und ausgearbeitet. Danach soll die Emergenzkonstellation beider Werke aufgezeigt werden. Eine Reflexion der erarbeiteten Ergebnisse soll diese Arbeit letztendlich abschließen.

Max Webers Analysen zum indischen Kastensystem

Author: Michael Becker

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640427238

Category: Social Science

Page: 19

View: 7139

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Note: 2,0, Universität Hamburg (Fakultät Wirtschfats- und Sozialwissenschaften, Fachbereich Sozialökonomie), Veranstaltung: Sozial- und Gesellschaftstheorie, Sprache: Deutsch, Abstract: Maximilian Carl Emil Weber (* 21. April 1864; + 14. Juni 1920) verfasste mit seiner Aufsatzsammlung „Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen“ von 1916 bis 1918 das Nachfolgewerk seiner Protestantismusstudien „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ und „Die protestantischen Sekten und der Geist des Kapitalismus“. In „Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen“ beschäftigte er sich neben Konfuzianismus und Taoismus, dem antiken Judentum und den Pharisäern auch mit Hinduismus und Buddhismus. Zu den beiden Letzteren verfasste er die Aufsätze „Das hinduistische soziale System“, „Die orthodoxen und heterodoxen Heilslehren der indischen Intellektuellen“ und „Die asiatische Sekten- und Heilandsreligiosität“. In der vorliegenden Arbeit beschäftige ich mich maßgeblich mit „Das hinduistische soziale System“, um mich mit Webers Analysen zum indischen Kastensystem zu befassen. Eine Auseinandersetzung mit der Wirtschaftsethik des Hinduismus in Gänze beanspruche ich mit dieser Arbeit allerdings nicht, da dies einerseits den Rahmen einer einfachen Hausarbeit sprengen würde. Andererseits liefe es wohl auf eine schlichte Zusammenfassung von Webers Werk „Hinduismus und Buddhismus“ hinaus. Darüber hinaus liegt mir aber an, den Gehalt von Webers Analysen (zumindest im Ansatz) auf ihre Aktualität hin zu überprüfen. Eine gewisse Aktualität sei ihr immerhin von vornherein unterstellt, denn schließlich zählen die Aufsätze immer noch zu den Standardwerken für alle Indieninteressierten, nicht nur aus dem Bereich der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Daher hoffe ich sehr, dass obwohl Weber seine Hinduismusstudie in den Jahren von 1917 bis 1918 verfasste, mir dieser „historische Spreizschritt“ von mehr als neunzig Jahren gelingt. [...]

Staatssoziologie

Soziologie der rationalen Staatsanstalt und der modernen politischen Parteien und Parlamente

Author: Max Weber,Johannes Winckelmann

Publisher: Duncker & Humblot

ISBN: 3428535103

Category: Political Science

Page: 157

View: 4120

»Als Fazit der staatssoziologischen Lehre Max Webers, die getragen ist von dem Pneuma seiner Persönlichkeit, läßt sich erkennen: für Max Weber gilt es, gegen die zerstörende Gewalt der politischen Emotionalität einzusetzen die gestaltende Kraft verantwortungsbewußter menschlich-freiheitlicher Vernünftigkeit, gegen die destruktive Macht der entmenschlichenden Rationalisierung und Mechanisierung den tatkräftigen Aufschwung der Geister und der Herzen.« (Aus der Einführung)

Der deutsche Impressionismus

Author: Thomas Kellein,Kunsthalle Bielefeld

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Art

Page: 255

View: 2559

Erstmals zeigt die Kunsthalle Bielefeld in einer Überblicksausstellung den deutschen Impressionismus als eine landesweit auftretende Kunstbewegung. Nicht um das bekannte Dreigestirn Corinth, Liebermann und Slevogt, das selbstverständlich auch mit Hauptwerken vertreten ist, kreist die Auswahl von 35 Malern, sondern um die vielen, seinerzeit berühmten, heute zu Unrecht vergessenen und wieder zu entdeckenden Künstler wie Thomas Herbst, Gotthard Kuehl, Hermann Pleuer, Otto Reininger, Maria Slavona, Fritz von Uhde. Ausstellung: Kunsthalle Bielefeld, 22. November 2009 - 28. Februar 2010.

Arbeitspolitik

Author: Ulrich Jürgens,Frieder Naschold

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 332289388X

Category: Business & Economics

Page: 467

View: 2842

Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland

Arbeit und Lebensweisen

Author: Soziologisches Forschungsinstitut,Institut für Arbeitsmarkt- u. Berufsf.,ISF Institut für,Internationales Institut f. empirische

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322806006

Category: Social Science

Page: 615

View: 6593

Indem er die von der Europäischen Union beschlossene "Lissabon-Strategie" der "Modernisierung und Verbesserung des europäischen Sozialmodells" beim Wort nimmt, beobachtet dieser neue Beitrag zur sozialwissenschaftlichen Berichterstattung die Wechselwirkungen zwischen Ökonomie, Lebensweisen und Institutionensystem im Umbruch der deutschen Gesellschaft.

Die Vermarktung Von Personaldienstleistungen

Author: Sven Wettach

Publisher: N.A

ISBN: 9783656261094

Category:

Page: 92

View: 7703

Fachbuch aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Buch gibt eine Einfuhrung in Marketing eines Personaldienstleistungsunternehmens. Das Buch orientiert sich an Lernfeld 7 ( Personaldienstleistungen vermarkten") des Bildungsplans fur Personaldienstleistungskaufleute in Baden-Wurttemberg und behandelt Themen wie den Marketing-Mix, Marktforschung, Kundenzufriedenheit, Zertifizierung und die ABC-Analyse. Zur Einubung der theoretischen Inhalte und Vorbereitung auf die Abschlussprufung bietet das Buch mehr als 80 an betrieblichen Situationen ausgerichteten Ubungsaufgaben mit Losungsvorschlagen, die auch fur andere kaufmannische Ausbildungsberufe geeignet sind."

Max Webers Charismatismus - Veralltäglichung bzw. Umbildung des Charismas und der Prozess der Rationalisierung als Folge.

Author: Marko Rossmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638114112

Category: Political Science

Page: 13

View: 717

Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,0, Universität Leipzig (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Seminar: Rationalität und Staat - Die politische Soziologie Max Webers, Sprache: Deutsch, Abstract: Im folgenden Text habe ich mich mit Max Webers Charismatismus bzw. seiner Definition der charismatischen Herrschaft beschäftigt. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht das Problem der Dauerhaftigkeit dieses Herrschaftstypes und den damit bestehenden Zusammenhang zur rationalen Herrschaft. Aufgrund fehlender Strukturen im Charismatismus, welche durch die Prozesse der Veralltäglichung des Charismas bzw. der Umbildung des Charismas notwendig werden um dessen Dauerhaftigkeit zu sichern, kommt es zu einen Rationalisierungsschub. Ich möchte den Weg der Rationalisierung des Charismas bzw. die für diesen Prozess grundlegende Veralltäglichung bzw. Umbildung des Charismas, näher erläutern. Im ersten Abschnitt des Hauptteiles stelle ich zunächst kurz die von Max Weber aufgestellte Definition des Charismatismus dar.

Der charismatische Führer nach Max Weber - geniales Konzept oder gefährliche Vorlage?

Author: Hannes Reinhardt

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640437918

Category: Political Science

Page: 15

View: 8538

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Politische Theorie und Ideengeschichte, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Soziologe Max Weber lebte von 1864 bis 1920. Seine politische Wirkung wird auf die Zeitspanne von ca. 1880 bis zu seinem Tod eingegrenzt. Diese Zeit war durch eine Phase großer politischer und gesellschaftlicher Umbrüche geprägt. Die Verfassung des Deutschen Reiches offenbarte alle Schwächen einer „neugeborenen“ Demokratie. Diese Schwächen veranlassten Max Weber zu seinem demokratietheoretischen Beitrag. Im Vordergrund der Werke Webers stand die Herrschaftssoziologie. Weber war unzufrieden mit dem „politischen Betrieb“ im Deutschen Reich. Die schwache Stellung des Parlamentes, die Herrschaft von Politikern ohne Berufung sowie das politische Erbe Otto von Bismarcks ließen ihn sein Modell der charismatischen Führerpersönlichkeit entwickeln. Diese Hausarbeit wird sich mit dieser Herrscherperson näher beschäftigen. Dabei soll folgendermaßen vorgegangen werden: Um den politischen und soziologischen Kontext der Weber’schen Werke zu verstehen, wird zunächst die politische Situation zur Zeit Webers näher erläutert. Das Hauptaugenmerk liegt hier vor allem auf der institutionellen Ordnung der Reichsverfassung, welche ein großer Kritikpunkt Webers war. Die Strukturdefekte dieser Verfassung wie Weber sie sah werden im darauffolgenden Gliederungspunkt behandelt. Welche institutionellen Voraussetzungen blockierten Webers Ansicht nach eine Machtübernahme durch einen geeigneten Herrscher? In dieser Hausarbeit stehen dabei besonders die Stellung des Reichstages und die Herrschaft des Beamtentums im Vordergrund. Desweiteren wird auf den Ausleseprozess des charismatischen Führers eingegangen. Wie kommt er an die Macht? Wie soll er wirken? Schließlich wird Webers Modell im Hinblick auf eine mögliche Gefahr analysiert. Ist ein Missbrauch der Macht bei einer Legitimierung aufgrund von Charisma möglich oder gar wahrscheinlich? Webers Konzept beinhaltet immerhin eine stark ausgeprägte emotionale Komponente. Gibt oder gab es Beispiele charismatischer Herrschaft? Im Fazit werden die einzelnen Analysepunkte kurz zusammengefasst und eine Antwort auf die dieser Hausarbeit zugrundeliegende Fragestellung gegeben.

Der Bauarbeitsmarkt

Soziologie und Ökonomie einer Branche

Author: Gerhard Bosch,Klaus Zühlke-Robinet

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593365978

Category: Building trades

Page: 331

View: 1016

Find eBook